A03 Sinn und Unsinn von Diäten in Alterspflegeinstitutionen

Essen ist alles und überall: vom Wellness-Erlebnis bis zum Kompass auf der Suche nach Moral. Diese Tendenzen sind auch in Pflegeinstitutionen spürbar, weil entsprechende Diäten von Angehörigen oder Bewohnern gefordert werden (z. B. Vegan, ohne Gluten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw.).
Welche Ressourcen sollen die Betriebe in die Zubereitung von Diäten investieren? Was ist der Nutzen davon? Muss die Diät vom Arzt verordnet werden? Wie soll die Institution ihre Regelungen gegenüber Bewohnern und Angehörigen vertreten? Was soll das Angebot sein?

Zielgruppe

Mitarbeitende der Küche und der Pflege, Geschäftsführende

Ziele

  • Sie kennen die wichtigsten Kriterien einer ausgewogenen Ernährung sowie die Beurteilungskriterien
    für Diäten,
  • sind über Nutzen/Schaden von diätetischen Interventionen orientiert,
  • hinterfragen bestehende Diäten in den Institutionen kritisch,
  • setzen sich mit einem möglichen Verpflegungsangebot inkl. der Diäten auseinander.

Inhalte

  • Auffrischung: Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung
  • Physiologische Veränderung im Alter und daraus abgeleitet der genaue Nährstoffbedarf
  • Einfluss von Diäten auf die Nährstoffbedürfnisse der Bewohner/-innen
  • Aktuelle Ernährungsformen in den Institutionen; Blick in die Zukunft
  • Analyse der angebotenen Diäten und die Einteilung auf einer Science/Romantic-Achse
  • Verpflegungsangebot / Angebot an Diäten definieren

Methoden

Input, Partnerarbeiten

Kursleitung

Daniel Messerli, BSc Ernährungsberater SVDE

Kosten

inkl. Dokumentation und Verpflegung

  • Mitarbeitende Senevita: die Kurskosten werden durch die Senevita übernommen
  • Andere Kursteilnehmende: CHF 250.-

Kursdaten

Aktuell keine Kurse verfügbar